Menu
Menü
X

Herzlich Willkommen

auf der Homepage der  ev. Kirchengemeinden Reichelsheim und Heuchelheim.

Wir möchten Sie auf diesen Seiten über alles Wissenwerte in und aus unserer Kirchengemeinde informieren. Wir hoffen, dass Ihnen der Besuch auf unserer Seite gefällt und Sie alle Informationen finden, die Sie suchen.

Für Anregungen und auch Kritik sind wir offen und dankbar.

Einladung zur offenen Meditation

„runterkommen“ – Ruhe finden – Mitte spüren – Ruhe finden – „runterkommen“

Aus den Exerzitien im Alltag heraus ist der Wunsch nach Wiederholung geäußert worden. Die Erfahrungen mit Stille und dem Herzensgebet, in dem ein einfaches Wort mit dem Atem verbunden wird, haben gut getan.

Deshalb laden einige Teilnehmende aus dem letzten Exerzitienkurs ein, mit ihnen gemeinsam einmal im Monat 90 Minuten Stille in der Kirche miteinander zu teilen.

Wir treffen uns schweigend im Altarraum der Kirche. Nach einem einleitenden Impuls leitet Pfarrerin Schwalbe zur achtsamen Wahrnehmung des eigenen Atems und stiller Meditation an. 2x 25 Minuten dauert die Meditation. Dazwischen meditieren wir 5 Minuten lang im achtsamen Gehen. Nach einem Impuls zum Abschuss gehen wir in erfülltem Schweigen auseinander.

Wer im Anschluss das Bedürfnis hat, zu reden, ist zu einer Tasse Tee im Pfarrhaus eingeladen. Die Gruppe ist offen für alle, die Stille und Sammlung suchen.

Eine telefonische Voranmeldung ist zwar nicht notwendig, hilft mir aber beim Stellen geeigneter Sitzgelegenheiten. Bitte bequeme und warme Kleidung mitbringen.

Die Termine sind jeweils

freitags 18:00 -19:30 Uhr in der Laurentiuskirche Reichelsheim, Florstädter Straße 1

27.09.19  -  25.10.219  -  15.11.19  -  13.12.19

Information und Anmeldung: Angela Schwalbe, Tel. 0176/ 50 80 61 90,   

email: angela.schwalbe.kgm.reichelsheim@ekhn-net.de

„runterkommen“ – Ruhe finden – Mitte spüren – Ruhe finden – „runterkommen“

Wenn der Himmel in die Kirche kommt: Große Astronomie-Show zu Gunsten der Sankt Lioba Schule

Am Freitag, den 25. Oktober 2019, um 19.30 Uhr ist die größte nachtleuchten­de Sternkarte der Welt wieder in der Bad Nauheimer Dankeskirche und bietet die Chance, in die Tiefen von Galaxien und Milchstraßen einzutauchen.

Das 32 qm große Sternenposter ermöglicht einen Blick auf die nördliche und südliche Hemisphäre und zeigt auch die Sternbil­der, die in Europa nicht sichtbar sind: Die Reise durch den Sternenhimmel führt von der Südhalbkugel mit den Sternbildern des Großen Hundes und des Tukans bis nach Europa zur Konstellation der Andromeda und der Kassiopeia. Der Vortrag mit musikalischer Begleitung umfasst sowohl astronomische als auch wissenschaftsgeschichtliche und philosophische Aspekte.

Die Referenten

„Wir halten keinen Fachvortrag, sondern sprechen ein breites Publikum an“, erläutert Hans-Winfried Auel das Konzept, das er zusammen mit Markus Horn erarbeitet hat. Horn ist Musikpädagoge sowie Dozent für Jazz-Klavier und hat die musikalischen Beiträge komponiert, Auel ist Lehrer und Oberstufenleiter an der Sankt Lioba Schule und hat die Sternkarte konzipiert.

„Diese Reise durch den Sternenhimmel verbindet meinen Beruf mit meinem Hobby“, so Auel. „Die Schulgebäude werden jetzt durch das Bistum Mainz saniert. Aber es soll den Schülern auch inhaltlich mehr geboten werden, und deshalb unterstützen wir gerne die Initiative BILDUNGPLUS. Die Sankt Lioba Schule ist in vielerlei Hinsicht eine besondere Schule – und soll das auch weiterhin bleiben.“

Benefizveranstaltung für die Sankt Lioba Schule

Der Erlös der Astronomie-Show ist unter anderem zur Anschaffung von Medientechnik bestimmt. BILDUNGPLUS ist eine Initiative der Schulgemeinschaft, die sich dem innovativen Ausbau der technischen Infrastruktur und dem Erhalt der hohen pädagogischen Qualität widmet: Die Initiative setzt sich dafür ein, die Ausstattung auf dem neuesten Stand zu halten und die Zukunftsfähigkeit der Schule nachhaltig zu sichern.

BILDUNGPLUS hofft dafür auf die Unterstützung durch Eltern, Ehemalige und Freunde der Lioba – und wünscht den Besuchern im Oktober ein beeindruckendes Erlebnis!

Tickets zum Preis von 20 € (Schüler 10 €) sind in Bad Nauheim erhältlich in der Bibliothek der Schule, Eleonorenring 2, in der Buchhandlung am Park, Aliceplatz 3, und über unsere Homepage im Bereich Tickets.

Klosterwald
25.09.2019 rh

Kirchenwald trotzt (noch) dem Klimawandel

Nach dem Dürresommer 2018 sollen 84 Prozent der Bäume in Rheinland-Pfalz krank sein, in Hessen werden in diesem Jahr rund 9.000 ha Kahlflächen entstehen. Über konkrete Hilfsmaßnahmen soll jetzt beim Nationalen Waldgipfel entschieden werden. In welchem Zustand sind die Waldflächen in der EKHN?

04.10.2019 h

Sind die Kirchen noch zu retten?

Leere Kirchen und klamme Kassen stellen so manche christliche Kirchengemeinde vor große Herausforderungen. In der Schweiz haben einige Gemeinden, Klöster und Religionsgemeinschaften nach neuen Lösungswegen gesucht. Dabei hat eine Reisegruppe aus der EKHN das "Wunder von Bern" erlebt. Das Aktuelle, nicht das von 1954.

Flüchtlinge Willkommen
24.09.2019 vr

Resolution „Eintausend nach Hessen“

Evangelische Kirche und Diakonie setzen sich intensiv für die Hilfe von Flüchtlingen ein. Jetzt haben 80 Migrationsexpertinnen- und Experten bei einer Fachtagung eine deutliche Ausweitung der Aufnahmeprogramme gefordert.

Portrait
18.09.2019 pwb

Umsatzsteuer: Keine leichte Kost für Gemeinden

Ein kleiner Paragraph mit großer Wirkung: Mit der Änderung des §2b UStG werden Kirchengemeinden umsatzsteuerpflichtig, wenn sie für Leistungen Geld erhalten, sagt René Fünders, Leiter der kirchlichen Regionalverwaltung Nassau Nord.

Abendmahlkelche und Schalen mit Brot auf dem Altar.
14.09.2019 pwb

Ökumenischer Arbeitskreis stellt neue Studie zum Abendmahl vor

Evangelische und katholische Christen können wechselseitig an den liturgischen Feiern von Abendmahl und Eucharistie teilnehmen. Zu diesem Votum ist der Ökumenische Arbeitskreis evangelischer und katholischer Theologen (ÖAK) in einer neuen Studie gekommen.

Eine Virtual-Reality Aktion lässt das alte Verwaltungsbäude von Star-Architekt Paul Meissner am Darmstädter Paulusplatz wieder auferstehen
13.09.2019 vr

Der Paulusplatz guckt jetzt in die digitale Röhre

Da baumeln prächtigste Lüster von der Kassettendecke oder springt einen der Hessenlöwe unvermittelt von der Seite an. Das hat man so noch nicht gesehen: Das Verwaltungsgebäude der hessen-nassauischen Kirche in Darmstadt ist jetzt in seiner urspünglichen Form per Virtual-Reality-Brille erlebbar.

top