Menu
Menü
X

Spendenübergabe vom Christkindlmarkt

„Heute, wenn ihr seine Stimme hört, so verstockt eure Herzen nicht.“ Es hätte wohl kaum einen passenderen Bibelspruch für diesen Sonntag geben können als dieses Zitat aus dem Brief des Apostels Paulus an die Hebräer. „Die heutige Spendenübergabe kommt von Menschen, die ihr Herz vom Anruf Gottes und der Nächstenliebe berühren lassen – und sie geht an ebensolche Initiativen“, erläuterte Pfarrerin Angela Schwalbe in ihrer Predigt. 1500 Euro Reinerlös aus dem Marktgeschehen 2019 stelle der Reichelsheimer Freundeskreis Christkindlmarkt zu gleichen Teilen drei Projekten zu Verfügung, die zum einen sozialen, zum anderen kulturell-religiösen Zwecken dienten. Näheres berichtete im Anschluss Andrea Guth als Sprecherin des Freundeskreises:

„Je 500 Euro übergeben wir an die Initiative ASB-Wünschewagen Rhein-Main des Arbeiter-Samariter-Bundes, an die Selbsthilfegruppe Löwenherzen für Familien mit mehrfach behinderten Kindern und deren Geschwister in Nidda sowie an den Kirchenvorstand der evangelischen Kirchengemeinde Reichelsheim-Heuchelheim zu Renovierung der Orgel in Heuchelheim.“ Die Initiative ASB-Wünschewagen Rhein-Main widme sich seit 2017 der Aufgabe, schwerkranken und sterbenden Menschen jeden Alters ihre letzten Wünsche zu erfüllen, wie: noch einmal dem Lieblingsverein zujubeln, ein Rockkonzert hören, ein Schloss besichtigen, an den Rhein fahren oder das Meer sehen. „Die Selbsthilfegruppe Löwenherz, gegründet 2019, hat uns wissen lassen, dass mit unserer Spende vor allem Therapeuten für die Geschwister schwer behinderter Kinder sowie Betreuerinnen für die Treffen der Gruppe finanziert werden“, sagte Andrea Guth.

Zur notwendigen Überarbeitung der Heuchelheimer Kirchenorgel sprach Kirchenvorstandsmitglied Ines Dauernheim: Das kostbare Instrument, 1859 vom Orgelbauer Friedrich Wilhelm Bernhard aus Romrod erbaut, sei inzwischen in seine Einzelteile zerlegt und zum Orgelbauer Bosch nach Niestetal-Sandershausen in Nordhessen abtransportiert worden. Allein der Einblick ins Orgelinnere und dessen meisterhaften Aufbau sei nicht nur interessant, sondern bewegend gewesen, erläuterte Dauernheim. Die Kirchengemeinde freue sich darauf, ihr schönes Instrument in neuem Glanz und mit wundervollem Klang zurückzuerhalten. Alle Spendenempfänger bedankten sich für die Zuwendung, die, wie Andrea Guth unterstrich, ihrerseits aus der ehrenamtlichen Arbeit beim Auf- und Abbau sowie Betrieb von Christkindlmarkt und Weihnachtspyramide stamme.     (Text: Inge Schneider, Wetterauer Zeitung, 19. Februar 2020)

1.000 Euro für die Kirchenrenovierung

Die Kirchenbänke sind herausgenommen. Der Putz etwa hüfthoch abgeschlagen. Bänke, Altar und Kanzel sind abgebaut. In der Heuchelheimer Kirche geben sich derzeit Architekten, Restaurator, Planer und Gutachter ein Stelldichein. Anfang Januar beginnt der Abbau der Orgel, die während der Zeit, wenn Verputzer und Elektriker in dem kleinen Gotteshaus arbeiten, weichen muss, um anschließend an der Emporenbrüstung einen neuen Platz zu bekommen. Die Kirche mit ihrer Wohnzimmeratmosphäre wird für die Zukunft fit gemacht. „Das ist eine Herausforderung für uns als Kirchengemeinde“, sagt Kirchenvorsteherin Ines Dauernheim.

Den Hauptanteil der Restaurierungskosten übernimmt die Landeskirche, mit einem kleineren Teil beteiligt sich die Kirchengemeinde. Komplett selbst zahlen wird die Gemeinde die neue Ausstattung des Altarraums. Zum Start der Arbeiten im vergangenen Frühjahr seien die Kosten mit mehr als einer viertel Million Euro berechnet worden. Auch den kleineren Anteil finanziell zu stemmen, sei für die Gemeinde eine nicht zu unterschätzende Summe. „Daher freuen wir uns über jede Spende“, sagt Pfarrerin Angela Schwalbe. Grund zum Danken hatte sie kürzlich, als Jürgen Dauernheim ihr einen Spendenscheck in Höhe von 1.000 Euro im Namen der DekaBank überreichte.

Bereits seit mehr als zehn Jahren fördert das Wertpapierhaus der Sparkassen das gesellschaftliche Engagement seiner Beschäftigten und hat dafür die Aktion „Deka – Engagiert vor Ort“ ausgelobt. Alljährlich werden gemeinnützige Organisationen unterstützt, in denen die Mitarbeiter oder deren Angehörige ehrenamtlich aktiv sind oder sie selbst fördern. „Ich freue mich, auf diese Weise unsere Kirchengemeinde unterstützen zu können“, sagt Dauernheim, der bei der DekaBank in der Fondskontrolle arbeitet. Als Teil der Gesellschaft und der Sparkassen-Finanzgruppe sehe die DekaBank eine besondere Verpflichtung darin, sich im übergeordneten Maße zu engagieren. Schwerpunkte ihrer Förderung liegen in den Gebieten Kunst, Musik und Architektur, sowie Wissenschaft, Sport und sozialer Projekte. Die DekaBank ist das Wertpapierhaus der Sparkassen, gemeinsam mit ihren Tochtergesellschaften bildet sie die Deka-Gruppe. Mit Total Assets in Höhe von rund 298 Mrd. Euro (per 30. Juni 2019) sowie rund 4,7 Millionen betreuten Depots ist sie einer der größten Wertpapierdienstleister und Immobilien-Asset Manager in Deutschland.

Wer die Arbeiten an der Heuchelheimer Kirche ebenfalls mit einer Spende unterstützen möchte, kann diese auf das Spendenkonto überweisen:

Kontoinhaber:
Regionalverwaltungsverband Wetterau
IBAN: DE 29 5206 0410 0004 1002 55
BIC: GENPDEF1EK1
Verwendungszweck: Spende Kirchenrenovierung Heuchelheim

top